Nach einem Spaziergang mit heißem Kakao drinnen sitzen, im Warmen vor dem Fenster, ein Knistern im Kaminfeuer und draußen leichter Schneefall. Dazu die saftigen schwedischen Zimtschnecken genießen. Es sich so richtig schön gemütlich machen. So sah das bei uns am Wochenende aus. Für die Männer gab es die zimtfreie Variante als Nutellaschnecke.

Rezept: Kanelbullar - Leckere schwedische Zimtschnecken

Bisher hatte ich mit Hefe-Teig kein Glück. Naja, kein Glück trifft es nicht so ganz. Eher standen wir auf Kriegsfuß. Dabei hatte ich gefühlt schon alles Mögliche ausprobiert. Stundenlang auf der Heizung gehen lassen (was macht man bloß, wenn es nur Fußbodenheizung gibt?), kein schneller Wechsel der Temperaturen, handwarme Zutaten benutzen, im Ofen bei niedriger Temperatur gehen lassen, mit Deckel abgedeckt, mit Tuch abgedeckt, gar nicht abgedeckt, über Nacht gehen lassen… . Ich weiß nicht was noch alles. Offen gestanden, ich hatte es einfach akzeptiert, dass ein Hefe-Teig und ich keine Freunde werden! Man muss schließlich auch nicht alles können. Dann gibt’s halt nur anderes Gebäck. Doch dann ist mir dieses leckere Rezept in die Hände gefallen.

Kanelbullar Rezept für leckere schwedische Zimtschnecken

Kanelbullar oder besser bekannt als leckere schwedische Zimtschnecken. Mmh … dieser zuckersüße Zimtgeruch lag mir schon beim Lesen in der Nase. Aber ich und Hefe-Teig das wird doch nichts, also habe ich das Rezept wieder zur Seite gelegt.

Dann habe ich vor ein paar Tagen in Nina’s Instagram-Story einen Tipp für Hefe-Teig gesehen und gleich war er wieder da: dieser süße Geruch von Zucker und Zimt. Also habe ich das Rezept der Kanelbullar wieder heraus gekramt und die Zutaten eingekauft. Dieses Mal habe ich mir gesagt, wenn der Teig wieder nicht richtig aufgeht, dann schmeiße ich ihn gleich weg! Kein Frust mehr mit nicht schmeckendem und hartem Gebäck war meine Devise.

Aber dank Nina´s Tipp hat es wirklich geklappt. So etwas habe ich noch nie gesehen! Jedenfalls nicht in meiner Küche ;). Ein super lockerer und leichter Hefe-Teig, der nicht klebt. Kein Stück klebrig! Zum Ausrollen brauchte ich nicht mal Mehl. Und auch an meiner Teigrolle aus Silikon ist kein bisschen Teig kleben geblieben. Aber jetzt erst mal zu dem Rezept der schwedischen Zimtschnecken.

Rezept für schwedische Zimtschnecken

Für den Hefe-Teig:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 75 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • optional: 1 Prise gemahlener Kardamom

Für die Füllung:

  • 200 g brauner Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 4 EL Butter zum Bestreichen
  • Wer mag gibt 100 g gehackte Walnüsse dazu

Für das Topping:

  • Butter mit Zimt- und Zucker-Mischung oder
  • Puderzucker oder
  • Hagelzucker oder
  • Zuckerguss

Zubereitung der Zimtschnecken

Easy Peasy Hefe-Teig

Die frische Hefe auspacken und in 250 ml lauwarmer Milch auflösen. Die Hefe-Milch-Mischung ca. 5 Minuten stehen lassen.

Alle Zutaten einfach zusammen in ein Rührgefäß geben. Ja wirklich – einfach alles zusammen! Mehl, Eigelb, Butter, Hefe-Milch, Salz und Zucker. Nimm ein Gefäß in dem der Teig viel Platz zum größer werden hat. Den Teig mit dem Mixer oder der Küchenmaschine kneten.

Meine Gelinggarantie für Hefe-Teig

Jetzt geht’s ums Ganze! Nimm dir eines deiner Küchenhandtücher und halte es unter den Wasserhahn. Ich habe es ganz nass gemacht und dann ausgewrungen. Mit dem feuchten Tuch wird das Gefäß mit dem Hefeteig abgedeckt. Alles zusammen kommt jetzt in den kalten Backofen. Stelle 50 Grad Ober- und Unterhitze ein. Nach 20 Minuten war mein Teig schon deutlich aufgegangen. Wie du ja weißt, traue ich ja dem Braten mit dem Hefe-Teig nicht ganz. Daher habe ich mich penibel an die 60 Minuten Geh-Zeit aus dem Rezept gehalten. Also nach 20 Minuten einmal den Teig anschauen, ungläubig staunen!!! 🙂 , Tuch wieder auf den Topf, Backofen schließen und weitere 40 Minuten warten.

Wahnsinn! Das Ergebnis ist ein luftig leichter Teig, der kein Stück klebt und sich super weiter verarbeiten lässt. Das mache ich jetzt öfter!

Zimt und Zucker

Nachdem du deinen Teig aus dem Ofen genommen hast, stelle die Temperatur auf 180 Grad zum Vorheizen ein. Mische deinen Zucker mit dem Zimt. Für den Belag nimmst du die erste Hälfte des Teiges und rollst diesen rechteckig aus. Die Butter lässt du in der Mikrowelle flüssig werden. Streiche den ausgerollten Teig damit ein.

Fröhliches Rollen

Jetzt wird die Zucker-Zimt-Mischung für die Zimtschnecken darüber gestreut. Der Teig wird nun aufgerollt und diese Rolle in ca. 4 cm dicke Scheiben geschnitten. Die Schnecken stellst du aufrecht in eine gefettete Backform. Die andere Hälfte des Teiges kannst du genauso verarbeiten oder auch anders füllen. Nutella, Pflaumenmus, eine Nuss-Zucker-Mischung, Apfel- oder Rhabarberkompott – es gibt so viele weitere Möglichkeiten.

Rezept für schwedische Zimtschnecken mit Hefe-Teig Tipp

Die restliche Butter streichst du über die Schnecken und streust dann den letzten Rest der Zimt- und Zucker-Mischung darüber. Wahlweise passt auch sehr gut Hagelzucker. Oder nach dem Backen ein süßer Zuckerguss. Einfach mit ein bisschen Puderzucker bestäubte Zimtschnecken schmecken auch himmlisch.

Schiebe deine Backform nun in den Ofen. Die Zimtschnecken haben bei mir 20-25 Minuten zum Backen gebraucht.

Fazit: Hefe-Teig neu entdeckt. Der klappt sogar ohne Backtalent. Das werde ich öfter machen! 🙂

Wie ist das bei dir? Hast du auch Schwierigkeiten mit einem Hefe-Teig?

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Backen und Genießen.

Bis bald, Svenni
Zimschnecken aus Hefe-Teig mit Gelinggarantie
Kenlbullar Rezept - leckere und saftige schwedische Zimtschnecken
Rezept saftige Zimtschnecken
Rezept für schwedische Zimtschnecken auf Pinterest merken