Eine Gute-Nacht-Geschichte für Monster-begeisterte Kinder und die, die es werden wollen. Denn dieses Buch nimmt Ängste vor dem Schlafengehen und beugt Vorurteilen vor. Fantasiegestalten – sind sie echt und real? In der kindlichen Vorstellungskraft scheint es jedenfalls schnell so. Aber sind sie immer zum Fürchten?

Das Buch schildert auf wundervolle Weise die Geschichte der kleinen Mia, die sich ein Monster erschafft das ganz und gar nicht Angst macht. Denn es ist nicht nur groß und stark, sondern auch furchtbar lieb.

Kinderbuchtipp: Prima, Monster! Oder: Schafe zählen ist doof

Mia möchte Monster zählen

Eigentlich ist Schlafenszeit für Mia. Doch das kleine Mädchen ist noch gar nicht müde. Als ihr Papa vorschlägt noch ein wenig Schafe zu zählen ist Mia wenig begeistert. „Schafe zählen ist doof“ entgegnet Mia. Sie hat eine bessere Idee und möchte mit ihrem Papa zusammen Monster zählen. Also fängt ihr Papa an: „EIN Monster…“. Mia unterbricht ihn sofort und möchte gar nicht dass er weiter zählt. Viel mehr interessiert sie wie das Monster aussieht. Denn wie ein Schaf aussieht das weiß sie, doch wie sieht ein Monster aus? Ihr Papa ist erst ein wenig ratlos, damit hatte er schließlich nicht gerechnet. Doch dann fängt er an: „Das erste Monster ist lieb, aber groß wie ein Baum. Und es hat weißes Fell wie … ein Eisbär, spitze Ohren … wie ein Wolf, Zähne wie ein … Vampirdrache und blau leuchtende Augen wie zwei Irrlichter. Und es ist so stark wie zehn Pferde. Ach was, wie hundert Pferde!“ Außerdem ist das erste Monster ein Mädchen, aber nicht rosa. Denn rosa findet Mia auch doof.

Primani Alumbina Schubidaschubida

Papas Fantasie ist ganz schön gefragt. Mia möchte so viel wissen. Sehen alle Monster so aus? Hat das Monster Hobbys? Wo wohnt sie und wie sieht ihr Haus aus? Und was isst das Monster gerne? Allen voran möchte Mia aber ihren Namen erfahren. Papa sagt: „Ich denke, sie heißt Primani Alumbina Schubidaschubida … doch ihre Freunde nennen sie einfach nur Prima. Prima Monster.“

Abenteuerliche Reise ins Monsterland

Mia reist mit Prima zusammen ins Monsterland. Dort wohnt Prima in ihrem süßen kleinen gebogenen Haus, das mal lila mit dunkelroten Streifen oder mal rot gestreift ist, weil Prima ihr Zuhause gerne anmalt. Am liebsten isst Prima Saft-Kraft-Birnen, Schlau-mach-Äpfel und Lauf-wie-der-Wind-Tomaten. Sie tanzt im Ballett, bastelt Papierfigürchen und streichelt gerne Schafe, weil sie so flauschig sind.

Monstermäßig müde

Mia ist bei der Erzählung so richtig schön müde geworden. „Aber morgen murmelt sie und drückt ihr Kuschelschaaf fest an sich, „morgen fangen wir mit Monster Nummer zwei an.“

“Eine anregende Einschlafreise ins Monsterland der Fantasie.”

Main-Echo

“Eine anregende Einschlafreise ins Monsterland der Fantasie.”

Marion Klötzer, Eselsohr

“Eine lustige Gute-Nacht-Geschichte mit fantasievollen Illustrationen für kleine Monster-Fans.”

Westfälische Nachrichte

„Ein tolles Bilderbuch zum Liebhaben und Immer-wieder-Ansehen!“

Gelnhäuser Neue Zeitung

“Ein wunderbares Einschlafbuch, wo man ganz ehrlich sagen kann: Einfach nur niedlich und süss!”

HoppKids
Primani Alumbina Schubidaschubida

Fazit:

Ich bin richtig angetan von dem Buch und der Idee dahinter. Autor Markus Heitz begiebt sich mit dem Buch schon das zweite Mal auf ungewöhnliches Terrain. Auch mit diesem Buch geht er behutsam auf das Thema der Ängste von Kindern ein, bei dem er aber so gar nicht gruselig vorgeht. Und kleine Leser lernen, dass Fantasie sehr mächtig ist und sie immer mitgestalten können. Illustriert ist das Buch von Joëlle Tourlonias die auch hier wieder liebevoll die Geschickte zum Leben erweckt.

Ganz toll finde ich: Das Buch lädt zum Mitmachen ein. Wie sieht denn euer Monster aus? 🙂

Altersempfehlung: 4 – 6 Jahre

ISBN: 978-3833901492

Bis bald, Svenni
Kinderbuch Tipp: Prima, Monster! Oder: Schafe zählen ist doof auf Pinterest merken